Baby- und Elternhand

Die Bedürfnisse Ihres Babys in den ersten 12 Monaten 

Sie haben die ebenso schöne wie zermürbende Zeit der Schwangerschaft hinter sich gebracht und dabei zugesehen, wie sich Ihr Körper verwandelt und ein brandneues menschliches Wesen heranwächst, was sich wie ein Wunder anfühlt. Jetzt ist das Baby da und Sie wünschen sich vielleicht, dass Ihrem kleinen Engel eine Gebrauchsanweisung und eine Einkaufsliste für die Erstausstattung beiliegt! 

Die ersten 12 Monate im Leben eines Babys sind ebenso wundervoll wie herausfordernd, da Sie sich beide auf Ihr neues Leben einstellen müssen. Viele Mütter lassen sich zwar am besten von ihrem Mutterinstinkt leiten, aber es ist auch hilfreich, ein Gefühl dafür zu haben, was Sie in den ersten 12 Monaten erwartet, damit Sie sich mit Ihrem Kind in einer ganz neuen Welt zurechtfinden können.   

 

Punkt 1

Für das Wohlbefinden des Babys sorgen 

Eine der wichtigsten Fragen, die sich Eltern im ersten Lebensjahr ihres Babys stellen, ist oft, wie sie sicherstellen können, dass dieses kostbare neue Wesen vor den Elementen geschützt ist. In den ersten Monaten seines Lebens, bevor es in die weite Welt kam, war das Baby in einem temperaturgeregelten, weichen und gemütlichen Raum untergebracht, völlig geschützt vor Hitze und Kälte, Wind, Regen oder Sonneneinstrahlung. Wenn ein Baby geboren wird, ist es die Aufgabe der Eltern, die Bedürfnisse zu erfüllen, die zuvor im Mutterleib erfüllt wurden: Sicherheit und Komfort. 

So wie jeder Mensch, den Sie kennen, einzigartig ist, wird auch jedes Baby anders auf die Welt reagieren. Es gibt jedoch einige bewährte Methoden, damit sich Ihr Baby in der ersten Zeit wohlfühlt. Neugeborene profitieren oft davon, in ein weiches Musselintuch gewickelt zu werden, das den sanften Druck im Mutterleib nachahmt. Musselintücher und weiche, leichte Decken halten das Baby zusätzlich zur Körperwärme, die durch die Nähe zu Ihnen entsteht, warm und sind atmungsaktiv, damit die zarte Haut des Babys weiterhin Luft bekommt. 

Wenn das Baby wächst, kommt oft eine ganze Garderobe ins Spiel, die ebenso funktionell wie niedlich sein muss. Babykleidung aus weichen Materialien ist am besten für die empfindliche Haut eines Babys in den ersten 12 Monaten geeignet, wenn es sich an die Außenwelt gewöhnt. Wenn es an der Zeit ist, nach draußen zu gehen, ist es außerdem wichtig, dass Ihr Baby mit geeigneter Outdoor-Kleidung ausgestattet ist, die Sie von vielen namhaften Herstellern hochwertiger Kleidung z. B. namens Mini A Ture und anderen beziehen können, damit Ihr Baby bei kaltem oder regnerischem Wetter warm und trocken bleibt. 

Punkt 2

Das Baby sauber halten 

In den ersten Lebenswochen gewöhnen sich Babys gerade daran, wie ihr Verdauungssystem funktioniert. Das Toilettentraining beginnt meist erst viel später im Leben eines Kindes, und so ist es in den ersten 12 Monaten eines der grundlegendsten Bedürfnisse eines Babys, sauber und trocken gehalten zu werden. Es gibt viele verschiedene Arten des Wickelns, von Wegwerfwindeln bis hin zu Stoffwindeln und allem, was dazwischen liegt. In den ersten Wochen verbrauchen die meisten Babys zwischen 10 und 12 Windeln pro Tag.  

Sie müssen nicht nur dafür sorgen, dass Sie immer genügend Windeln zur Hand haben, sondern es gibt noch eine Reihe anderer Dinge, die beim Wickeln nützlich sind. Weiche und sanfte Babytücher sind unverzichtbar, um die zarte Babyhaut zu reinigen, und ein Windeleimer oder eine Windeltonne ist nützlich, um gebrauchte Windeln aufzubewahren. Wenn Sie unterwegs sind, ist es hilfreich, alle wichtigen Dinge für Ihr Baby an einem Ort aufzubewahren, z.B. in einer Wickeltasche mit mehreren Fächern, in der Sie nicht nur Windeln, sondern auch andere Dinge, die Ihr Baby vielleicht braucht, wie Schnuller und zusätzliche Kleidung, unterbringen können. 

Beitrag: Anleitung Wickeln

Anleitung zum Wickeln - Schritt für Schritt die Windeln wechseln

Die Anleitung zum WickelnHier nun unsere Schritt-für-Schritt-Anleitung mit Tipps und Tricks zum Wechseln der Windeln vom Neugeborenen bzw. Baby. Damit wird Ihnen das Wickeln leicht gemacht, auch Anfänger lernen hier sicher und schnell zu wickeln. Bevor Sie mit dem Wickeln beginnen, müssen Sie einige Vorbereitungen treffen:

Legen Sie alles Notwendige griffbereit. Auf dem Foto sehen sie links Wechselwäsche, Windeln und trockene Papiertücher (Sie können auch Toilettenpapier, Kosmetiktücher oder ähnliches verwenden), auf der rechten Seite eine Schüssel mit warmem Wasser, einen Waschlappen und Handtücher.

Von Zeit zu Zeit kommt es bei Babys zu Irritationen im Windelbereich, vor allem, wenn sie neue Nahrung zu sich nehmen oder zahnen. Eine beruhigende Creme kann Ihrem Baby in dieser Zeit große Erleichterung verschaffen. 

Punkt 3

Das Baby mit Nährstoffen versorgen 

Die erste Nahrung, die die meisten Babys brauchen, ist einfache Muttermilch, und Neugeborene werden tagsüber und nachts häufig gefüttert. Je älter das Baby wird, desto länger werden die Abstände zwischen den Fütterungen, und schließlich wird neben der Milch auch feste Nahrung eingeführt. Obwohl nichts natürlicher für unsere Spezies ist, gibt es ein paar Dinge, die das Stillen angenehmer machen können. 

Ein Stillkissen hilft dabei, das Baby bequem zu positionieren und die Mutter von Verspannungen im Nacken und in den Schultern zu entlasten. Ein Stilltuch und Stilleinlagen sind ebenfalls unverzichtbar, wenn das Baby unterwegs hungrig ist, und Bäuerchentücher sind eine einfache und unkomplizierte Lösung für das Aufstoßen des Babys.  

Beitrag: Schwangerschaftskissen – was beachten?

Schwangerschaftskissen – was beachten?

Schwangerschaftskissen sind eine Wohltat, denn eine Schwangerschaft kann sehr anstrengend sein

rund ums stillen kissenDie Schwangerschaft ist für Frauen eine ebenso schöne wie anstrengende Phase. Während des ersten Trimesters können wir Beschwerden wie Übelkeit, Erbrechen, Schwindel, Ekel, die alle mit dem Magen zu tun haben, feststellen. Die Nächte werden entspannt sein und wir werden einen guten Schlaf haben. Aber während des zweiten und dritten Trimesters der Schwangerschaft kann das Durchschlafen zu einem ziemlichen Kraftakt werden, daher kann die Verwendung von Kissen für spezielle schwangere Frauen helfen, eine bessere Qualität und Quantität des Schlafes in den letzten Monaten der Schwangerschaft zu erreichen.

Viele Eltern entscheiden sich dafür, ihre Kleinen mit der Flasche zu füttern. In diesem Fall braucht das Baby Flaschen mit Saugern, die zu seinem Ernährungsstil passen, und eine Nahrung, die für sein Verdauungssystem geeignet ist. Das Reinigen und Sterilisieren der Flaschen ist wichtig, um sicherzustellen, dass sich keine Bakterien einnisten. Ein Flaschenisolator ist nützlich, um die Flaschen warm zu halten und für nächtliche Fütterungen oder während eines Ausflugs bereitzuhalten.

Sobald Ihr Baby zwischen dem 4. und 6. Monat feste Nahrung zu sich nimmt, kann ein guter Stabmixer den Übergang für Baby und Eltern erleichtern, indem er sanfte und schmackhafte Mischungen für Ihr Baby zubereitet. Auch ein Hochstühlchen ist in dieser Zeit sehr praktisch, und zwar über die ersten 12 Monate hinaus, bis das Baby groß genug ist und bequem auf einem normalen Stuhl sitzen kann. Eine Auswahl an Lätzchen ist ebenfalls nützlich, um die Kleidung des Babys zu schützen, während es mit neuen Geschmäckern und Texturen experimentiert, und ein Überlauftuch erleichtert die Reinigung des Hochstuhls.   

Punkt 4

Das Baby sicher halten 

Ein weiterer wichtiger Aspekt der Bedürfnisse eines Babys in den ersten 12 Lebensmonaten ist die Sicherheit des Kindes. Wenn Sie mit Ihrem Baby im Auto unterwegs sind, ist ein geeigneter Autositz mit entsprechenden Sicherheitsmerkmalen unerlässlich, und dies ist oft eine der obersten Prioritäten neuer Eltern. Achten Sie beim Einbau eines Autositzes darauf, dass Sie die Anweisungen des Herstellers genau befolgen. Es gibt auch eine Reihe von Produkten, die dafür sorgen, dass Ihr Baby es während der Fahrt in seinem Autositz bequem hat, darunter geformte Nackenkissen. 

Geformte Kissen und eine atmungsaktive Matratze sind ebenfalls eine gute Ergänzung für den Schlafbereich Ihres Babys, um es in den ersten Monaten in einer geeigneten Position zu halten, bis es in der Lage ist, sich selbst zu bewegen. Manche Eltern schwören auch auf ein Babyphone, damit sie auf jedes Bedürfnis ihres Babys reagieren können, auch wenn sie sich während des Mittagsschlafs nicht im selben Raum befinden. 

Wenn das Baby älter wird und anfängt, mobil zu werden, kommen weitere Sicherheitsanforderungen ins Spiel. Wenn Babys in ihrem ersten Lebensjahr zu krabbeln beginnen und manche Babys innerhalb der ersten 12 Monate sogar zu laufen beginnen, geht es ihnen in erster Linie darum, ihre Umgebung zu erkunden und kennen zu lernen. 

Dabei sind sie sich jedoch nicht immer der vielen potenziellen Gefahren bewusst, denen sie unterwegs begegnen könnten. Sicherheitsgitter, die Ihr Baby vor Treppen oder anderen Bereichen schützen, in denen es mit gefährlichen Gegenständen in Berührung kommen könnte, wie z.B. einem heißen Kamin, sind ein Segen, wenn es um Seelenfrieden geht. 

Steckdosenabdeckungen sind ebenfalls ein nützliches Mittel, um zu verhindern, dass kleine Finger mit Steckdosen experimentieren. Schubladensicherungen für Schränke schützen sowohl Ihr Baby vor zerbrechlichem Geschirr als auch Ihr Geschirr vor Ihrem kleinen Entdecker.  

Punkt 5

Die gesundheitlichen Bedürfnisse des Babys 

Wenn es zu Unfällen kommt, die zwangsläufig irgendwann passieren, ist es hilfreich, eine babygerechte Erste-Hilfe-Ausrüstung zur Hand zu haben. Dazu gehören Artikel, die bei kleineren Unfällen nützlich sind, wie z.B. antiseptische Salbe, Verbände und Pflaster, eine Pinzette für den einen oder anderen Splitter und einige Baby-Pflegeartikel, wie z.B. eine Nagelschere. Auch ein Thermometer ist eine praktische Ergänzung des Erste-Hilfe-Kastens für den Fall einer leichten Erkrankung. 

Da sich der Körper Ihres Babys in den ersten 12 Monaten an die Welt gewöhnt, reagiert er oft auf viele verschiedene Erreger, um sein Immunsystem zu stärken. Für Babys kann eine verstopfte Nase sehr unangenehm sein. Daher können ein Nasensauger und sanfte Salztropfen helfen, eine verstopfte Nase zu befreien. 

Auch das Zahnen in den ersten zwölf Monaten kann für Unwohlsein und Verstopfung bei Babys verantwortlich sein, und Zahnungsspielzeug ist ein hilfreiches Mittel, um juckendes und schmerzendes Zahnfleisch zu beruhigen. Da sich Babys in den ersten 12 Monaten noch nicht sprachlich verständigen können, ist es hilfreich, wenn Sie in einer Situation, die Ihnen überfordert erscheint, die Nummer Ihres Betreuers parat haben, der Sie je nach den Symptomen Ihres Babys beraten kann.  

Beitrag: Das Zahnen: Was hilft gegen die Schmerzen?

Das Zahnen: Was hilft gegen die Schmerzen?

Ab wann Baby Zähne putzen

Eltern können Ihr Baby beim Zahnen unterstützenDie Entwicklung vom Baby beim Zahnen ist immer unterschiedlich. Bei manchem kleinen Racker ist kaum etwas zu merken. Andere Kinder leiden ganz offenkundig am Durchstoßen der ersten Zähnchen. Welche Hilfen können Eltern Ihren Babys beim Zahnen geben?

Hast du etwas an diesem Beitrag nicht verstanden oder zu ergänzen bzw. zu korrigieren?

Jeder kleine Hinweis/Frage bringt uns weiter und wird in den Text eingearbeitet.

 

Die Seite wird zum Absenden NICHT neu geladen (die Antwort wird im Hintergrund abgesendet).

Punkt 6

Weiterlesen

Der Beitrag ist eingeordnet unter: