EröffnungsphaseDie Geburt beginnt zumeist mit der so genannten Eröffnungsphase, d.h. mit dem Eintritt der Geburtswehen. Es kann jedoch auch sein, dass zuerst die Fruchtblase platzt und erst danach die Wehen eintreten. Definitionsgemäß wird als Geburtsanfang der Zeitpunkt bezeichnet, wenn die Geburtswehen beginnen.

Die Eröffnungsphase dient dazu, den Muttermund, als die Öffnung des Gebärmutterhalses, weich zu machen und aufzudehnen. Sie ist der längste Zeitabschnitt der Geburtsphasen, dauert bei Erstgebärenden 8-14 Stunden, bei Mehrfachgebärenden im Schnitt 6 Stunden. Zu Beginn der Geburtswehen ist der Muttermund zumeist bereits 1-2 cm geöffnet. Am Ende dieser Phase wird er ca. 8-10 cm geöffnet sein.

Die Wehen treten zu Beginn in Abständen von 10 bis 15 Minuten auf. Im weiteren Verlauf werden die Abstände immer kürzer, bis zuletzt nur noch etwa 2 Minuten zwischen den Wehen liegen. Mit der Zunahme der Frequenz nimmt auch die Stärke der Wehen zu.

Zumeist platzt die Fruchtblase in der Eröffnungsphase. Manchmal öffnet die Hebamme die Fruchtblase, um die Geburt voranzutreiben.

So noch nicht geschehen, können Sie sich den gesamten Geburtsvorgang filmisch darstellen lassen:

Teilen macht Freude:

Der Beitrag ist eingeordnet unter: