windel baby gebeugt sw 4 564

In den ersten Monaten sollten Sie die Windel häufiger wechseln.

Als Faustregel für allgemeines Windelwechseln gilt, dass

 

  • Nach jedem Stuhlgang,
  • bei voller und schwerer Windel sowie
  • jeweils vor oder nach den Mahlzeiten (also ca. alle 4 Stunden)

gewickelt werden muss.

Aber: Bei Kindern, die jede 2. Stunde gestillt werden, ist es sicher nicht notwendig, jedes Mal die Windel zu wechseln.

 

Im Schlaf

Nachts fragen sich viele Eltern: Wickeln oder schlafen lassen? Wir raten dazu, in der Nacht (oder im Auto, im Flugzeug ...) nur bei voller Windel oder nach einem Stuhlgang zu wechseln, damit Ihr Baby nicht unnötig wach gemacht wird. Dies gilt natürlich nicht, wenn Ihr Baby einen wunden Po hat oder sehr schnell zum Wundsein neigt.

Die Häufigkeit des Wickelns hängt von den Eigenheiten Ihres Kindes ab

 

Kinder haben unterschiedlich empfindliche Haut. Babys, die zu Wundsein neigen, sollen besonders sorgfältig und auch häufiger gewickelt werden. Hat Ihr Baby bereits einen wunden oder geröteten Po? Dann wickeln Sie in dieser Zeit häufiger, damit viel frische Luft an die Haut kommt.

 

Ihr seht: Man kann keine generellen Angaben zur Häufigkeit des Wickelns vorgeben. Ihr werdet mit der Zeit ein Gefühl dafür bekommen, wann man die Windel wechseln sollte. Entweder, man riecht das Malheur oder prüft mit einem Finger die "Fülle" in der Windel.

Siehe auch: Anleitung zum Wickeln.

 

Teilen macht Freude:

Der Beitrag ist eingeordnet unter: