babybett kreativ r 564

Babybett - was es beim Kauf oder Selberbau zu beachten gilt

Das Babybett ist die erste Höhle, die das junge Menschenkind nach Mamas gemütlichem Bauch bezieht. Dementsprechend kuschelig und altersangepasst sollte das Bett ausgestaltet werden. Dabei sind aber Sicherheits- und Gesundheitsaspekte zu beachten. Wir listen auf, worauf bei Kauf und Ausgestaltung des kleinen Bettchens zu achten ist.

 
 

Das sicherste Babybett ...

Wer beim Einkauf eines Babybettes auf Nummer Sicher gehen will, sollte auf die einschlägigen Prüfsiegel achten. Einen recht aktuellen Babybett-Test aus 2017 finden Sie bei Ökotest

Bei einem höhenverstellbaren Babybett müssen zwischen Bettboden und Oberkante der Gitter mindestens 30 cm Abstand liegen, damit das Baby in der hochgestellten Position des Lattenrosts nicht aus dem Bett purzeln kann.

In der niedrigsten Position müssen es dann sogar mindestens 60 cm sein, damit das "Große Baby" später nicht über das Gitter klettert und rausstürzt.

Die Lackierung des Gitters sollte "speichelfest" und schadstofffrei sein.

 

Augen auf beim Bettchenkauf!

Schauen Sie sich das neue Babybett vor dem Kauf genau an. Das Bettchen darf keine überstehenden Vernetzungsmöglichkeiten, zum Beispiel scharfe, spitze Kanten, oder Lücken aufweisen, an denen z.B. eine Schnullerkette hängen bleiben kann.

Prüfen Sie händisch alle Schrauben und Bolzen auf festen Sitz. Das Bett muss sicher und stabil gebaut sein. Weitere Tipps zur Sicherheit beim Bettchenkauf sind auf babybett-abc.de zu finden.

 

Um ein Einklemmen oder Durchrutschen durch die Gitter von Babybetten zu verhindern, wird bei den Gitterstäben ein Abstand von mindestens 4,5 cm und maximal 7,5 cm empfohlen.

 

Was darf/soll ich ins Babybett legen?

Wenn das Babybett dann in frisch aufgebaut dasteht, ist es noch völlig nackt und hart. Wie wird es nun zum behaglichen Nest?

Nicht mit einer Babybettdecke! Diese ist in den ersten Monaten nicht nötig, so die Stimmen der Experten. Stattdessen soll lieber ein Babyschlafsack den kleinen Racker warm halten.

Damit das Baby schön weich liegt, braucht es eine Matratze im Bettchen. Diese sollte – genau wie der Schlafsack und die Babykleidung – schadstoffgeprüft sein. Mehr Empfehlungen zur Matratze in unserem Ratgeber Babymatratze. https://www.baby-welten.de/babybett/942-babymatratze

Was ist mit einem Nestchen?

Wir raten tendenziell von Nestchen und Co. ab, da nicht ausgeschlossen werden kann, dass das Baby sein Köpfchen nicht dort hineinpresst und dann unter Luftnot leidet.

Wer mit einer Stoffumrandung liebäugelt, sollte sicherstellen, dass der Stoff niemals ins Bettchen hineingezogen werden kann.

babybett figur u 564 

Wo soll ich das Babybett hinstellen?

Eine beliebte Frage lautet: Kann das Babybett am Fenster stehen? Unsere Empfehlung: besser nicht. Am Fenster ist ein Baby direkter Sonneneinstrahlung und eventuell Zugluft ausgesetzt.

Am Anfang (das erste Lebensjahr) macht es Sinn, das Babybett in das Elternschlafzimmer zu stellen, wenn denn dort genügend Platz dafür vorhanden ist. So hat man das Baby auch in der Nacht in seiner Nähe und zum Stillen sind nur kurze Wege vonnöten.

Wir empfehlen weiterhin, das Babybett – wenn möglich – in eine Ecke zu stellen. Die zwei festen Wandseiten fördern ein Gefühl der Geborgenheit.

 

Wann soll ich das Babybett tiefer stellen?

Die meisten Babybetten bieten drei Stufen der Höhenregulierung an. Wann darf/muss ich das Babybett absenken? Ganz klar: Spätestens dann, wenn das Baby in der momentanen Höhe rausklettern kann, muss das Babybett runter. Achten Sie auf jeden Versuch, sich an den Gitterstäben hochzuziehen. Wenn das Köpfchen dabei über den Bettrand schaut, sind sie schon zu spät dran.

Vorsichtige Eltern stellen das Babybett bereits tiefer, sobald das Baby die ersten Drehversuche unternimmt. Unser Rat:

Lieber etwas zu früh das Babybett absenken.

Denn auch wenn das Herausnehmen aus der tiefen Position unbequemer vonstattengeht: Baby´s Sicherheit geht vor.

Wann können die Stangen raus?

Hier gilt: Dann, wenn die Stangen mehr schaden als nutzen, sollten sie raus. Spätestens also, wenn sich das Kind zum ersten Mal (im Babybett in der niedrigsten Stufe) am Gitter hochzieht und rauszuklettern versucht, sollte das Babybett ohne Gitter auskommen bzw. durch ein Kinderbettchen ersetzt werden. 

Teilen macht Freude:

Der Beitrag ist eingeordnet unter: