Ferien mit Baby und FamilieWer als Familie mit einem Baby in die Ferien fliegt, der muss sich im Vorfeld gut vorbereiten. Einfach nur den Koffer zu packen und in den Flieger zu steigen, reicht nicht mehr aus. Auch mit älteren Kindern sind die Vorbereitungen für einen Urlaub deutlich umfangreicher, als wenn man nur mit dem Partner oder alleine verreist.

Babyspiele, Medikamente, Windeln und Kleidung für das Baby, Impfungen, Reiseunterlagen, Krankenversicherung, Sonnenschutz…die Liste an was Sie alles denken müssen ist lang! Siehe Checkliste Urlaub mit Baby. Viele Eltern scheuen sich besonders vor einer langen Anreise an den Urlaubsort und fahren mit ihren Kleinen daher an die Ost- oder Nordsee oder mit dem Auto bis nach Frankreich oder Italien. Dabei sind auch Flugreisen mit Kindern kein Problem, wenn Sie sie richtig angehen.

Fliegen und lange Autofahrten mit Kindern

Für Eltern, die mit Baby als Familie reisen, haben die meisten Airlines die erste Reihe reserviert, in der es mehr Beinfreiheit gibt und in der ein spezielles Bett aufgehängt werden kann, in dem das Kleine den Flug verschlafen kann. Falls dieser Service nicht vorgesehen ist, können Kleinkinder auf dem Schoss der Eltern mitfliegen oder kriegen ab einem gewissen Alter einen eigenen Platz zugewiesen, auf dem sie sich dann auch anschnallen können.

Babys und Kleinkinder haben häufig Probleme mit dem Druckausgleich im Flugzeug. Nehmen Sie Nasentropfen mit ins Handgepäck und lassen Sie die Kinder bei Start und Landung an der Flasche nuckeln. Auf diese Weise schmälern Sie das Risiko, das Ihre Kinder beim Fliegen Ohrenschmerzen haben. Wenn Sie Spielzeug und andere Beschäftigungsmöglichkeiten für die Kinder mitnehmen, mindern Sie zudem die Wahrscheinlichkeit, dass die Kleinen quengelig werden.

Für Reisen mit dem Auto gilt das gleiche. Dort können Sie Ihr Baby in einen speziellen Sitz legen – so hat es das Kleine dann für die Fahrt bequem. Ältere Kinder können ganz normal auf einem Sitz oder Kindersitz sitzen und sind mit Spielen und regelmäßigen Pausen, in denen sie sich bewegen können, häufig gut beschäftigt. Überlegen Sie sich schon vorher, was Sie mit Ihren Kindern im Auto alles machen wollen – so ersparen Sie sich eine Menge Stress. Vor der Reise – egal wohin – sollten Sie sich über die örtlichen Impfpflichten informieren und Ihre Familie entsprechend impfen lassen.

An was Sie alles denken müssen

Wenn Sie für Ihre ganze Familie die Koffer packen, nehmen Sie sich dafür mehrere Tage Zeit und erstellen Sie vorher eine Liste. So gehen Sie sicher dass Sie nichts vergessen und an alles Wichtige denken.

In die Reiseapotheke gehören Medikamente gegen Durchfall, Übelkeit und Erbrechen, Sonnenbrand, Pflaster, Desinfektionsmittel, Insektenschutzmittel, eine Salbe für Prellungen und Verstauchungen, ein Fieberthermometer, Verbandsmaterial und eventuell eine Malaria-Prophylaxe (je nach Reiseland). Falls Sie etwas davon vergessen seien Sie unbesorgt – in Apotheken vor Ort können Sie Ihre Reiseapotheke aufstocken.

Was den Sonnenschutz angeht ist es wichtig, dass Sie besonders für Ihre Kleinen gut vorsorgen (ab Lebensalter 1 Jahr!). Lichtschutzfaktor 50 schützt die empfindliche Haut und auch leichte, langärmelige Kleidung und ein Sonnenhut sind für Kinder Pflicht. Achten Sie darauf, dass Sie Ihr Baby nie der prallen Sonne aussetzen, denn die Hitze und die UV-Einstrahlung können für Babys gefährlich werden.

Wenn Sie vor Ort Babynahrung zubereiten, sollten Sie darauf achten das örtliche Leitungswasser nicht pur zu verwenden. Kochen Sie es vorher ab, um sicher zu gehen, dass keine Keime mehr drin sind. Der Organismus von Babys ist viel empfindlicher als von Erwachsenen, weshalb Sie alle gesundheitlichen Risiken so gut es geht umschiffen sollten. Nahrung von zu Hause mitzubringen kann ebenfalls Sinn machen, wenn Sie unsicher sind, was die lokalen Supermärkte im Angebot haben.

Auslandskranken- und Reiserücktrittsversicherung?

Prüfen Sie vor der Abreise auch den Krankenschutz für Ihre Familie. Bei Reisen außerhalb Europas wird eine extra Auslandskrankenversicherung fällig, die Behandlungskosten im Ausland übernimmt. Wer diesen Schutz nicht hat, muss mit hohen Kosten rechnen, wenn er im Ausland zum Arzt geht. Achten Sie darauf, dass auch Ihre Familie versichert ist – gerade Kleinkinder haben öfter mal Wehwehchen und ein Arztbesuch im Urlaub ist nicht unwahrscheinlich.

Falls Sie vor der Buchung Ihrer Reise Sorge haben, dass Sie etwas vom Reiseantritt abhält (Krankheit, Unfall, Arbeitslosigkeit), können Sie eine Reiserücktrittversicherung abschließen. Diese kann nur für gebuchte Hotels vor Ort, für die gesamte Pauschalreise oder auch für eine Reise mit dem Zug oder Schiff abgeschlossen werden. Auf diese Weise schützen Sie sich vor hohen Kosten, falls Sie die Reise doch nicht antreten können. Gerade bei einer sehr teuren Reise oder bei einer Reise mit der ganzen Familie, bei der immer mal einer krank werden kann, lohnt sich ein umfassender Reiserücktrittsschutz. 

Videotipps

102 Ferientipps für die Reise von Baby und Familie:

Das gehört alles ins Babygepäck

Siehe auch:

Teilen macht Freude:

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Dies war ein Beitrag aus dem Baby-Welten-Magazin

Abonniere unser kostenloses Baby-Welten-Magazin per E-Mail - dein Begleiter vom Beginn der Schwangerschaft bis zum Ende des ersten Lebensjahres. Völlig kostenlos!

pfeil runter

Voraussichtlicher Geburtstermin (optional)

Wenn Sie hier den (ungefähren) Geburtstermin (bitte in dieser Form eingeben: 22.01.2025) Ihres Babys eintragen, erhalten Sie zusätzlich Woche für Woche zeitlich passende Anregungen und nützliche Hinweise für Ihre Schwangerschaft.


(Wieder austragen: jederzeit mit nur einem Klick)

Alle 2 Wochen per E-Mail / kostenfrei / unabhängig

Themen: Schwangerschaft | Babypflege | Kniffe und Tricks | Täglicher Umgang | Stillen | Videos | Zitate, Humor & Rätsel ...