mutter kind luft 564


Urlaub mit dem Baby ist problemlos möglich! Darum kurz nach der Geburt gleich ins Flugzeug? Besser nicht, im Sinne der Mutter und des Babys. Zunächst gilt es für die ganze Familie, im Alltag anzukommen. Geben Sie sich Zeit und Ruhe, Action ist jetzt fehl am Platz. Alle müssen sich aneinander gewöhnen. Doch nach dem dritten Lebensmonat steht dem Babyurlaub nichts mehr im Wege.

Aber einige Punkte solltet ihr beim Kofferpacken sowie der Fahrt oder dem Flug zum Urlaubsort beachten:

Inhalt

Wohin mit einem Baby in den Urlaub fahren? Tipps zum Urlaubsziel

Ab drei Monaten ist Urlaub mit Baby kein Problem.Wann sollte man den ersten Urlaub mit dem Baby starten? Wie gesagt, ab dem vierten Lebensmonat kann es losgehen. Wichtig ist auf jeden Fall, dass Kleinkinder bis zum Ende des ersten Lebensjahres nicht (oder nur sehr kurz) der prallen Sonne am Strand ausgesetzt werden. Die empfindliche Babyhaut bekommt leicht einen Sonnenbrand. Urlaub in die Mittelmeerregion, in die Türkei oder andere heiße Länder sind im Hochsommer erst für ältere Babys zu empfehlen.

Sie gestalten sich den ersten Urlaub mit Baby am entspanntesten, wenn Sie in einem Klima Urlaub machen, das dem Ihres Wohnortes ähnelt. Das Kind schläft dann einfach ruhiger und fühlt sich insgesamt wohler. Wozu eine Traumkulisse am Reiseziel, wenn die Nacht für die ganze Familie zum Horrortrip wird. Und klingt "bayerischer Wald" nicht auch nach einem attraktiven Urlaubsziel?

 
 

Checkliste - Reiseplanung mit Baby

  • Planen Sie den Urlaub ohne Zeitstress, keine Hoppladihopp-Aktionen.
  • Wählen Sie eine kinderfreundliche Urlaubsherberge (eventuell mit Stillzonen, Babyspielecken, Wickelraum etc.), es gibt sogar ausgewiesene Babyhotels. Klären Sie, ob Sie die Babygläschen aufwärmen können.
  • Ordern Sie ein Babybett.
  • Im Zug: Buchen Sie einen Platz im Mutter-Kind-Wagen.
  • Fahren Sie mit Baby nicht gleich in hohe Berge. Die Höhe kann zu Schlafproblemen führen, die Wanderrouten sind zumeist nicht ungefährlich.

Liste zum Kofferpacken

Ihre Packliste - das gehört in den Baby-Reisekoffer.

  • Ferien im Ausland, insbesondere Flugreisen, bedingen einen Kinderausweis für das Baby, den Sie problemlos in Ihrer Kommune/Ihrem Bezirk beantragen. Namentlich im Nicht-EU-Ausland ist ein Babypass dringend anzuraten.
  • Packen Sie auch die üblichen Babyutensilien in den Koffer: Windeln, Plastiktüten für benutzte Windeln, Trinkflaschen, Schnuller, Cremes usw.
  • Baby braucht ausreichend Wechselkleidung. Eventuell wird es am Urlaubsort in der Nacht sehr frisch, dann darf auch etwas dickere Kleidung nicht fehlen.
  • Babyschlafsack.
  • Schnuffeltuch.
  • Babyschutz vor der Sonne: Von Sonnenhut bis Strandmuschel, von Baby-Sonnencreme bis Sonnenschirm. Textilien über der Haut schützen übrigens am besten.
  • Gegebenenfalls Babynahrung, wenn das Kind nicht oder nicht mehr voll gestillt wird. Latz und Becher.
  • Die Babydecke als überall verfügbarer Rastplatz.
  • Transportmöglichkeit für das Baby, abhängig vom Alter: Tuch, Schale, Kraxe oder Buggy.

Das nimmt Melli mit in den ersten Babyurlaub:

 

Anreise im Flugzeug - Tipps rund ums Fliegen mit Baby

Fliegen mit kleinen Kindern ist problemlos und bis zu einem Alter von zwei Jahren verhältnismäßig preiswert, da Sie keinen eigenen Sitzplatz benötigen. Außerdem können Sie sich, genau wie in der Bahn, die ganze Zeit um Ihr Baby kümmern.

  • Ab einem Babyalter von einer Woche nehmen die meisten Airlines das Baby mit an Bord.
  • Wasser gibt es kostenlos im Flieger.
  • Flüge über Nacht kommen dem Schlafrhythmus des Babys entgegen. Aber denken Sie an oben Gesagtes: Vielleicht ist Australien oder Südamerika nicht das geeignete Land für den ersten gemeinsamen Familienurlaub.
  • Sie erleichtern Ihrem Kind den Druckausgleich bei Start und Landung durch a) Stillen, b) Fläschchen geben oder c) den Schnuller.

 

auto oder baby 564


Tipps für den Auto-Urlaub mit Baby

  • Je kürzer, je leichter. Beschränken Sie sich auf maximal vier Stunden Entfernung für den ersten Urlaubstripp. Lernen Sie darin das Verhalten Ihres Babys bei längeren Autofahrten kennen. Ansonsten riskieren Sie lang anhaltendes quengeln.
  • Spätestens nach zwei Stunden in der Sitzschale empfiehlt sich eine Pause, um Babys Rücken zu entlasten.
  • Saugnäpfe an den Scheiben sind segensreiche Schattenspender bei Sonnenfahrten.
  • Babys fahren entgegen der Fahrtrichtung.
  • Wenn die Schale auf dem Beifahrersitz befestigt ist, muss dessen Airbag ausgeschaltet sein.
  • Fahrten während Babys Mittagsschlaf ja, aber gleich die ganze Nacht durchzufahren ist weniger zu empfehlen.
  • Babyspielzeug wie Rasseln und Kuscheltiere helfen Baby, die Fahrt im Auto ohne Langeweile zu überbrücken.

Elischeba fasst ihre Erfahrungen mit den ersten Babyferien im folgenden Video für euch zusammen:

Siehe auch:

Teilen macht Freude:

Der Beitrag ist eingeordnet unter: