Auch mit Flachwarzen und Hohlwarzen gelingt das StillenFlachwarzen sind Brustwarzen, die das Warzenhofniveau nicht überragen und sich bei Kälte oder Stimulation nicht aufrichten. Hohlwarzen liegen in der Tiefe und ziehen sich sogar eher zurück, wenn der Warzenhof zusammengedrückt bzw. die Brustwarze stimuliert wird. So gelingt das Stillen trotzdem.

Woran erkenne ich Flachwarzen oder Hohlwarzen?

Wenn Ihre Brust während der Schwangerschaft nicht untersucht wurde, sollten Sie selbst kontrollieren, ob Sie Flach- oder Hohlwarzen haben. Hohlwarzen sind unverkennbar: Die Brustwarze liegt quasi in einer Öffnung versteckt. Flachwarzen treten nicht hervor, wenn Sie den Warzenhof mit Daumen und Zeigefinger sanft zusammendrücken.

Stillhilfen

Flach- und insbesondere Hohlwarzen können das Stillen erschweren, sind jedoch keine Stillhindernisse! Es gibtStillen bei Flachwarzen oder Hohlwarzen, die die Brustwarzen bereits in der Schwangerschaft so formen, dass sie aufgerichtet werden, um so vom Baby besser erfasst werden zu können. Diese so genannten Brustschilder oder Nipletten erhält man in Apotheken.

Bei still-ungünstigen Brustwarzenformen können weiterhin Stillhütchen verwendet werden, die beim Stillen aufgesetzt werden. Probieren Sie diese Hilfsmittel in jedem Fall aus, bevor Sie von von vornherein auf das Stillen verzichten!

Tipps einer Expertin bei ungünstigen Brustwarzen:

Teilen macht Freude:

Der Beitrag ist eingeordnet unter: