Masern ist eine vor allem im Kindesalter auftretende hoch ansteckende Virusinfektion mit typischem Hautausschlag (hellrote Flecken, die sich vom Kopf auf Rumpf und Extremitäten verteilen). Die Krankheit beginnt unspezifisch mit Schnupfen, Bindehautentzündung und Fieber, bevor der Ausschlag beginnt. Durch bakterielle Infektionen kann es zusätzlich zu Mittelohrentzündung oder Lungenentzündung kommen. Besonders gefürchtet ist die durch das Masernvirus hervorgerufene Gehirnentzündung, die mit einer relativ hohen Todesrate einhergeht (10-40%). Als tödliche Spätfolge einer Maserninfektion ist die subakute sklerosierende Panenzephalitis (SSPE) anzusehen, ebenfalls eine Hirnentzündung, die Jahre nach der eigentlichen Masernerkrankung auftritt und für die es keine Therapie gibt. Diese SSPE tritt jedoch sehr selten auf.

Im folgenden Video wird der Frage nachgegangen: Gegen Masern impfen - ja oder nein?

Der Beitrag ist eingeordnet unter: