Fontanellen: Häufig erschrecken sich junge Eltern, wenn sie feststellen, dass ihr Baby weiche Stellen auf dem Kopf hat. Diese so genannten Fontanellen, von denen es zwei große und vier kleine gibt, sind eine schlaue Erfindung der Natur. Es sind bindegewebige Strukturen, die erst im Laufe der ersten beiden Lebensjahre durch Knochen ersetzt werden. Sie ermöglichen eine (bei der Geburt notwendige) Verformung des Schädels und verschaffen dem Gehirn ausreichend Platz zum Wachsen.

Es ist völlig normal, dass sie den Pulsschlag ihres Babys über die Fontanellen tasten und evtl. sehen können. Falls Sie eine Vorwölbung oder ein Einfallen der Fontanellen bemerken, sollten Sie einen Kinderarzt aufsuchen.

Teilen macht Freude:

Der Beitrag ist eingeordnet unter: