Babykleidung lässt sich wunderbar auch wieder verkaufen. Nicht immer winkt das große Geld, aber durch die Masse an Kleidungsstücke kommt doch einiges wieder rein. Wir geben Tipps zum Verkaufen.

Checkliste Verkauf

  • Vorher waschen und bügeln. Ordentliche Kleidung erzielt höhere Preise.
  • Geben Sie sich besondere Mühe beim Foto, wenn Sie online verkaufen. Denn wenn
  • Ordnen Sie die Kleidung in die passende Kategorie ein.
  • Gesamtpreis anbieten. Bieten Sie ein Bündel mit Preisnachlass an, dass aus mehreren Kleidungsbestandteilen besteht. Sie freuen sich, dass Sie alles auf einmal versenden können und sparen dadurch Zeit und Nerven. Der Käufer wiederum hat das gute Gefühl, ein besonders großes Schnäppchen geschlagen zu haben.
  • Kleidung mit größeren Flecken oder Beschädigungen sollte lieber in die Kleidersammlung gehen, hier lohnt der Aufwand des Verkaufens kaum.

Welchen Preis soll ich nehmen

In der Regel sollten Sie Babykleidung sehr günstig anbieten. Die Preisspannen auf den Babyflohmärkten reichen in der Regel von 1 bis 10.- Euro.

Anders sieht es aus, wenn Sie im Internet spezielle Markenkleidung verkaufen. So erzielen Kleidungsstücke aus England durchaus schon einmal den Neupreis, einfach, weil diese so selten sind.

Leichter mit der App

Beliebteste Online-Plattform für Gebrauchtwaren ist Ebay bzw. EBay-Kleinanzeigen. Am einfachsten ist es, wenn Sie per App eine Anzeige hochladen. So können Sie direkt ein Foto vom Kleidungsstück erstellen, während Sie die Anzeige in der App erstellen. Unserer Erfahrung nach macht übrigens eine App für mehrere Plattformen keinen Sinn. Zu selten verkauft sich etwas über Kleinstplattformen.

Weitere Anlaufstellen zum Verkaufen

Teilen macht Freude:

Der Beitrag ist eingeordnet unter: