Keuchusten

Keuchhusten ist eine Infektionskrankheit der Atemwege, die durch das Bakterium Bordetella pertussis hervorgerufen wird. Das von diesem Bakterium freigesetzte Gift schädigt die Schleimhäute der Atemwege und führt zu Zellschädigungen. Übertragen wird der Erreger durch Tröpfcheninfektion. Typisch für Keuchhusten ist der stakkatoartige Husten mit herausgestreckter Zunge. Die Erkrankung verläuft über einen relativ langen Zeitraum und ist durch den Husten sehr quälend für die Kinder.

Lebensbedrohlich ist Keuchhusten jedoch nur im ersten halben Lebensjahr. Da die Impfungen frühestens im 3. Lebensmonat begonnen werden, bietet die Schutzimpfung für diesen Zeitraum keinen Schutz.

Der Beitrag ist eingeordnet unter: