Kaiserschnitt
Der Schnitt erfolgt oberhalb der Schamhaargrenze

Alles über den Kaiserschnitt

Als Kaiserschnitt (medizinisch Sectio) bezeichnet man den Vorgang, dass das Neugeborene auf operativem Wege entbunden wird. Hierfür wird ein so genannter Pfannestielschnitt- ein kleiner Querschnitt am Unterbauch an der Schamhaargrenze – durchgeführt.

Der Ablauf vom Kaiserschitt

Ein Kaiserschnitt wird zum einen durchgeführt, wenn im Vorfeld bereits erkennbar ist, dass eine vaginale Geburt gefährlich für Kind oder Mutter werden kann. Dies kann z.B. der Fall sein, wenn das Baby offensichtlich zu groß im Verhältnis zum Becken der Mutter ist oder bei Vorliegen einer Beckenendlage. Weiterhin kann es vorkommen, dass im Verlauf einer natürlichen Geburt Komplikationen auftreten und der Arzt entscheidet, einen Kaiserschnitt durchzuführen – mögliche Gründe sind ein Geburtsstillstand, eine Verschlechterung der Herztöne des Kindes oder ein Gebärmutterriss.

In den letzten Jahren hat der Anteil an Kaiserschnitten kontinuierlich zugenommen, aktuell entbindet fast jede dritte Frau auf diesem Wege. Dabei spielt eine Rolle, dass sich immer mehr Frauen auf Wunsch einen "Wunschkaiserschnitt" verlangen, das meint den geplanten Kaiserschnitt ohne medizinische Notwendigkeit. Ein weiterer Grund für die Zunahme an Kaiserschnitten könnte sein, dass das Durchschnittsalter der Schwangeren und damit die Häufigkeit an Risikoschwangerschaften steigen. Hinzu kommt, dass ein Kaiserschnitt für die Klinik lukrativer ist und sich ein Arzt heutzutage juristisch immer mehr absichern muss.

Kaiserschnitt ? Aber bitte keine Vollnarkose!

Mittlerweile wird ein Großteil der Kaiserschnitte mit Peridualanästhesie (PDA) durchgeführt. das bedeutet, dass die Mutter wach bleiben kann und hinter einem Tuch, gemeinsam mit ihrem Partner, auf ihr Baby warten kann.
Vollnarkosen werden nur in absoluten Notfällen angewendet. Wenn im Verlauf einer vaginalen Geburt plötzlich keine Herztöne zu hören sind, muss schnell gehandelt werden. Da die Einleitung einer Vollnarkose erheblich schneller vonstatten geht, wird in diesem Fall zu dieser Methode gegriffen. Für die Mütter, die dann die Geburt ihres Kindes nicht miterleben, ist das manchmal schwer zu verwinden – letztendlich ist aber entscheidend, dass es dem Baby und auch der Mutter gut geht!

Videos zum Kaiserschnitt

Weitere Aufklärung bietet das folgende Video:

Der folgende Film ist nichts für schwache (blutempfindliche) Nerven - ein Kaiserschnitt live gefilmt:

Zuletzt noch ein Erfahrungsbericht über die Erfahrungen in der Zeit nach dem Kaiserschnitt

Teilen macht Freude:

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Dies war ein Beitrag aus dem Baby-Welten-Magazin

Abonniere unser kostenloses Baby-Welten-Magazin per E-Mail - dein Begleiter vom Beginn der Schwangerschaft bis zum Ende des ersten Lebensjahres. Völlig kostenlos!

pfeil runter

Voraussichtlicher Geburtstermin (optional)

Wenn Sie hier den (ungefähren) Geburtstermin (bitte in dieser Form eingeben: 22.01.2025) Ihres Babys eintragen, erhalten Sie zusätzlich Woche für Woche zeitlich passende Anregungen und nützliche Hinweise für Ihre Schwangerschaft.


(Wieder austragen: jederzeit mit nur einem Klick)

Alle 2 Wochen per E-Mail / kostenfrei / unabhängig

Themen: Schwangerschaft | Babypflege | Kniffe und Tricks | Täglicher Umgang | Stillen | Videos | Zitate, Humor & Rätsel ...