Für viele Mütter ist es wichtig, vertrauensvolle Babysitter für ihre Kinder zu finden. Sie müssen zum Beispiel wieder arbeiten gehen, um ihren Lebensunterhalt zu finanzieren. Besonders, wenn es sich um Babys handelt, die noch in keinem Kindergarten oder in keiner Kinderkrippe unterkommen können, ist es wichtig, den richtigen Babysitter auszuwählen. Denn die Mütter sollten sich während der Arbeit keine Sorgen machen müssen.

Aber nicht nur für regelmäßige Zeiten zur Kinderbetreuung werden Babysitter gesucht. Manchmal möchte eine Mutter oder ein Paar sich einfach nur spontan eine Auszeit gönnen. Die Eltern möchten sich mal wieder als Liebespaar fühlen und etwas Schönes unternehmen.

Erkennst du dich bei diesen Wünschen wieder? Für all diese Situationen gibt es verschiedene Möglichkeiten, einen vertrauendwürdigen Babysitter zu finden.

Markt.de

Am bequemsten läuft die Babysittersuche, wenn du dich im Internet umschaust. Babysitter kannst Du online bei markt.de finden. Du hast dabei die Möglichkeiten, eine Anzeige zu schalten oder gezielt nach Babysittern zu suchen, die in deiner Nähe wohnen.

Die Internetseite markt.de ist unkompliziert aufgebaut, gebe dort einfach nur in vorgegebene Felder ein, was du suchst und den Ort dazu und schon bekommst du mögliche Angebote.

Aber wie sollst du nun wissen, ob der Babysitter vertrauenswürdig ist?

Wer kommt infrage?

Es fällt Müttern oft schwer, ihr Kind in fremde Hände zu geben. Doch manchmal ist das einfach nicht anders möglich.

Das Alter des Kindes spielt bei der Suche nach einem Babysitter eine große Rolle.

Wenn das Kind schon in der Grundschule ist, eignen sich am besten Jugendliche oder junge Leute zum Babysitten. Die Kinder hören am besten auf diese Personen.

Ist das Kind aber noch sehr klein, empfiehlt es sich, nach einem erfahrenen Babysitter zu suchen, der auch gute Referenzen vorweisen kann.

Es gibt zum Beispiele Lehrgänge für Babysitter, die von einigen Vereinen angeboten werden. Wenn ein Babysitter an solch einem Lehrgang teilgenommen hat, kommt das dem Kind zugute. Ein Zertifikat gibt dir darüber Auskunft, dass der Bewerber an diesem Lehrgang teilgenommen hat.

Du könntest auch bei dem früheren Arbeitgeber deines Babysitters anrufen und dich erkundigen, wie er gearbeitet hat. Das ist nicht hinterhältig. Schließlich möchtest du doch dein Kind in sehr guten und sicheren Händen wissen.

Sympathie ist sehr wichtig

Von besonderer Bedeutung bei der Suche nach einem geeigneten Babysitter ist die gegenseitige Sympathie. Die Chemie muss einfach stimmen. Du solltest den Babysitter auf jeden Fall vorher kennenlernen und auf dein Bauchgefühl hören.

Wichtig ist, dass er eine ähnliche Auffassung von der Erziehung hat wie du.

Lass den Babysitter mit deinem Kind spielen und schau zu, wie er sich dabei anstellt. Redet er mit deinem Kind? Spielt er mit ihm? Ist er kreativ? Hat er eigene Vorschläge? Ist er ruhig und ausgeglichen? Behält er im Notfall einen kühlen Kopf? Ist er pünktlich? Kann man sich auf ihn verlassen?

Das sind alles Fragen, die du dir bei seinem Besuch stellen solltest. Die Antworten solltest du auf jeden Fall vor seinem ersten Allein-Einsatz herausfinden.

Weitere Tipps findest du im folgenden Video:



Interessant auch die folgenden Ergebnisse einer Umfrage: Was wünschen sich Eltern als zeitliche Hilfen?

Umfrage zu den Lösungsansätzen bei Zeitnot von Eltern 2012
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Der Beitrag ist eingeordnet unter: