Das NDR-Magazin „Markt“ hat im Rahmen einer Untersuchung Benzol in Karotten-Babygläschen sowie im Kindersaft "Sanostol" nachgewiesen. Benzol ist für seine Zellschädigen bekannt und steht im Verdacht, Krebs auszulösen.

Bereits im April des Jahres 2012 berichtete das Magazon "Markt" vom Benzolfund in  Erfrischungsgetränken. Mit 2 bis 6,8 Mikrogramm Benzol pro Liter lagen damals einige Erfrischungsgetränke über dem zulässigen Grenzwert für Trinkwasser von lediglich einem (!) Mikrogramm pro Liter.

Benzol auch Lebensmittel für Babys

Seit langem warnt das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) vor Benzol in Lebensmitteln. Es bildet sich nicht nur durch den Konservierungsstoff Natriumbenzoat, wie es laut NDR auf der Zutatenliste von Sanostol steht. Der Hersteller will prüfen, ob ein alternatives Konservierungsmittel zum Einsatz kommen kann. Doch die Prüfer fanden Benzol auch in erhitzten Karottenprodukten wie dem Möhrensaft von Schneekoppe und im „Biosaft Reine Karotte“ von HIPP. Darüber hinaus wurde der Stoff in Karottenbrei-Babygläschen von sieben verschiedenen Herstellern gefunden.

Der Beitrag ist eingeordnet unter: