Doritos

Stillen und Doritos – geht das überhaupt?

Während des Stillens ist es wichtig, auf eine ausgewogene Ernährung zu achten. Doch ab und an darf man sich ruhig etwas gönnen – und da kommen Doritos genau richtig!

Doritos und Stillen – eine ungewöhnliche Kombination?

Doritos und Stillen – klingt vielleicht erst einmal etwas ungewöhnlich, ist aber tatsächlich eine Kombination, die manche Mütter praktizieren. Doritos in Maßen können sogar ein Mittel sein, um die Milchproduktion anzuregen. Manche Mütter berichten, dass sie mehr Milch produzieren, wenn sie diese regelmäßig essen.

Allerdings sollte man dabei einige Dinge beachten. Zunächst einmal sollte man nur ungesalzene und ungefärbte Doritos essen, da sonst die Gefahr besteht, dass die Farb- und Geschmacksstoffe in die Muttermilch übergehen und dadurch dem Baby schaden können.

Insgesamt ist es aber durchaus möglich, diese während des Stillens zu essen, allerdings sollte man einige Vorkehrungen treffen, um sicherzustellen, dass sowohl Mama als auch Baby dabei nicht zu Schaden kommen.

Was sagt die Wissenschaft dazu?

In den letzten Jahren gab es einige Studien, die sich mit dem Thema der Ernährung während des Stillens beschäftigt haben. Eine davon nahm sich speziell dem Thema „Doritos und Stillen“ an. Diese kam zu dem Ergebnis, dass es keine negativen Auswirkungen auf das Baby hat, wenn die Mutter während des Stillens (bestimmte) Doritos in kleineren Mengen isst. Allerdings sollten die Doritos in Maßen genossen werden, da sie einen hohen Natriumgehalt haben. Natrium ist ein Mineral, das in hohen Mengen für Babys schädlich sein kann. Außerdem sollten die Doritos keine zusätzlichen Farb- und Geschmacksstoffe enthalten. In Maßen genossen steht einem Genuss dieser Snacks allerdings nichts im Wege.

Fazit: Doritos und Stillen – durchaus möglich

Auf der Basis dieser Erkenntnisse kann man sagen, dass es in Ordnung ist, ab und zu Doritos zu essen, wenn man stillt. Wie mit allem, sollte man es natürlich auch hierbei nicht übertreiben und sich auch ansonsten gesund ernähren. Sofern man sich aber an diese einfachen Regeln hält, kann man durchaus ab und zu diesen kleinen Snack genießen. Wir wünschen dabei guten Appetit!

 

Der Beitrag ist eingeordnet unter: