Bio Babymode liegt im TrendBio Babykleidung liegt im Trend und draußen ändert sich das Wetter – endlich Zeit für viele Ausflüge an der frischen Luft. Im Winter mussten die Kleinen immer warm eingepackt sein: Im Fußsack, mit Mütze, Handschuhen und dicken Socken. Jetzt darf die Babykleidung luftiger sein, die Kleinen können sich freier bewegen und die Wärme genießen. Mit der abwechslungsreichen und farbenfrohen Babymode für Frühling und Sommer machen die Ausflüge noch viel mehr Spaß.  Bio-Qualtiät sorgt hierbei für ein gutes Gewissen und die Gewissheit, alles mögliche getan zu haben, damit Babys Haut nicht unter Schadstoffen aus der Babymode leidet.

Frische Farben und lustige Motive

Es müssen nicht immer die Klassiker sein – Hellrosa für Mädchen und Himmelblau für Jungen. Die Farbpalette für die Babymode hat im Frühling und im Sommer mehr zu bieten:

Beim französischen Babymodenhersteller Vertbaudet sieht man fruchtiges Erdbeerrot, zartes Zitronengelb, frisches Türkis oder Apfelgrün. Die frischen Farben lassen sich besonders schön zu Hellgrau, Weiß und zu allen Brauntönen kombinieren. Die Auswahl an Mustern und Aufdrucken ist ebenfalls frühlingshaft bunt und abwechslungsreich: Kleine und große Blumen, tanzende Schmetterlinge und Blätter sowie bunte Karos und Streifen verbreiten Frühlingsstimmung.

Lustige Motive wie kleine Hasen auf Fahrrädern, Esel, die sich in einer Brusttasche verstecken, oder schlafende Murmeltiere sorgen für gute Laune. Gerade die kleinen Details machen den Charme der französischen Babymode aus: Rüschen mit Lochstickerei, kleine Blütenapplikationen oder ein Aufdruck auf dem Rücken. Damit die Kleinen immer top modisch angezogen sind, sind Sets besonders praktisch. Söckchen und Mütze sind dann farblich und vom Muster auf den Strampler abgestimmt.

Flexible Kleidung für warme Tage

Im Frühling, wenn die Sonne scheint, wird es schnell warm. Sobald sie sich wieder versteckt, kann es frisch werden. Deshalb ist flexible Babykleidung im Frühling gefragt, die sich bei Bedarf schnell an- und ausziehen lässt. Der Zwiebellook bietet sich da an: Besser den Kindern ein T-Shirt unter einer Jacke anziehen als einen warmen Strampler. Wenn die Kleinen schwitzen sollten, kann man ihnen die Jacke ausziehen. Strickjacken und Cardigans mit Reißverschluss eignen sich hier besonders gut. Hosen mit Riegel bieten die Möglichkeit, die Länge der Hosenbeine den Temperaturen anzupassen. Ist es draußen warm, krempelt man die Hosenbeine einfach hoch und fixiert sie mit dem Riegel. Auch wenn es uns Erwachsenen draußen recht warm vorkommt, sollte man den Kindern trotzdem ein leichtes Mützchen anziehen und Handschuhe für den Notfall dabei haben. Babys bewegen sich im Kinderwagen kaum, und da reicht ein kühler Wind aus, dass sie sich verkühlen. 

Babykleidung aus Bio-Baumwolle

Zur Frühlings- und Sommermode von Vertbaudet gehört auch eine Bio-Baumwoll-Kollektion. Für diese verwendet der französische Babymodenhersteller nur Baumwolle aus kontrolliert biologischem Anbau. Damit tun Eltern nicht nur der Umwelt etwas Gutes, sondern auch der Haut ihres Kindes. Bio-Baumwolle ist nicht mit Pestiziden, chemischen Düngemitteln oder schwermetallhaltigen Farben belastet. Diese Stoffe können allergische Hautreaktionen hervorrufen oder begünstigen. Zarter Baumwollstrick aus Bio-Baumwolle eignet sich daher besonders gut für empfindliche Babyhaut. Damit sich die Kleinsten von Anfang an wohlfühlen in ihrer Haut. 

 

 

 

Teilen macht Freude:

Der Beitrag ist eingeordnet unter: